Berber Teppiche Pflegehinweise – viele nützliche Tipps

Gemusterter Berberteppich Detailaufnahme

 

Schnell ist es passiert und das absolute Lieblingsstück ist versaut. Sei es beim allmorgendlichen Kaffee, beim Kleckern oder beim abendlichen Rotweintrinken passiert. Ihr Berberteppich kann sehr schnell eine Verschmutzung oder einen Fleck davontragen. Nun müssen Sie nicht gleich in Panik verfallen. Beachten Sie die nachfolgenden Pflegehinweise für Berber Teppiche, werden Sie in Zukunft fast alle Verunreinigungen selbst beheben können.

Lassen Sie den Berber Teppich atmen

Teppiche sind bei der richtigen Pflege aufgrund der verwendeten Schurwolle sehr strapazierfähig. Der Teppich muss “atmen” können d.h. er sollte regelmäßig gedreht werden, um einseitige Abnutzungen (Druckstellen, Laufstraßen) zu vermeiden.

Schmutz bei Berber Teppichen schnellstmöglich entfernen

Schmutz greift Farben und Material an und sollte entfernt werden. Inbesondere Sand (Reibung), Feuchtigkeit (Schimmel) und Schädlinge beeinträchtigen die Lebensdauer des Berberteppichs. Regelmäßiges saugen mit glatter Düse hilft hierbei schon, wobei einzelne Wollfäden nach oben stehen können. Diese können auch durch normale Gebrauchsspuren nach oben kommen. Hierbei besteht kein Grund zur Sorge, diese bitte einfach abschneiden, hierbei handelt es sich um Reste der Schnur.

Flecken bei Berber Teppichen – sofort handeln!

Flüssigkeiten sofort abtupfen (nicht eintrocknen lassen) und mit lauwarmen Wasser behandeln. Hierbei kann, wenn nötig eine geringe Menge Feinwaschmittel oder Kernseife verwendet werden. Bitte auf keinen Fall aggressive Reinigungsmittel verwenden, diese können der Woille Ihren natürlichen Fettgehalt entziehen, wodurch diese dann spröde wird. Bei starken Verschmutzungen / Verfärbungen wenden Sie sich bitte an einen Fachmann (Teppichreinigung)

 

Befolgen Sie diese Punkte, werden Sie an Ihrem Teppich lange Freude haben.