Eine Frage des Stils – Einrichtungstipps nach klassischer Art

Von René Reinisch

Verschiedene Einrichtungsstile – der Teppich hilftUnser heutiger Artikel befasst sich mit einem durchaus streitbaren Thema: dem Geschmack. Mit großer Sicherheit kennen Sie den Moment, bei dem es darum geht das neue (oder auch alte) Zuhause neu zu gestalten. Es gibt unzählige Variablen. Zum Beispiel bei Tapeten: Es gibt gemusterte, helle, dunkle, bunte, strukturierte… ja sogar abwaschbare! Es ist schon schwer genug für sich selbst zu entscheiden – und dann kommt noch die Meinung des Partners oder der Familie hinzu und es beginnt alles von vorne. Wir möchten Sie heute mit auf eine Reise nehmen und verschiedene Eindrücke von Stilen zeigen, die Sie inspirieren werden. Da wir von Teppich Reinisch einen speziellen Fokus auf Bodenbeläge legen, wird natürlich das Thema Teppich eine besondere Rolle spielen.

Flair erzeugen mit Berberteppichen

Von René Reinisch

Holen Sie mit einem Berberteppich das Flair ferner Länder in Ihr WohnzimmerTeppiche sind Ausstattungen, ohne die Räume eher kühl und einfach wirken. Mit einem passenden Bodenbelag erreichen Sie eine behagliche Stimmung sowie eine angenehme Fußwärme. Wer auf ferne Länder und orientalische Lebensweise steht, sollte sich für einen Berberteppich entscheiden. Den Namen haben die Teppiche von den Berbern übernommen, einem Volk, das vor allem in Nordafrika lebte und als Nomaden von Ort zu Ort zog. Mit dabei waren neben Hausrat und Gegenständen des täglichen Bedarfs stets auch die Berberteppiche, die den Boden ihrer Behausungen zierten. Selbstverständlich waren die traditionellen Teppiche von Hand gewebt und wiesen wunderschöne einfarbige oder mit traditionellen Ornamenten geschmückte Muster auf.

Teppich-Design: Was passt am besten in mein Haus?

Von René Reinisch

Geknüpft oder gewebt, Schurwolle oder Synthetik, Teppiche gibt es in schier unendlich vielen Varianten. Bei der Auswahl spielen vor allem Ihr persönlicher Geschmack aber auch objektive Gegebenheiten eine Rolle. Generell trägt ein Teppich zur Wohnqualität bei und bildet einen schönen Blickfang im Raum.

Berberteppich – was ist das eigentlich?

Von René Reinisch

Der Begriff Berberteppich steht für handgeknüpfte Teppiche aus der Schurwolle von Schafen. In der Regel werden Handknüpf-Teppiche nach der Ursprungsregion oder dem herstellenden Volk benannt. Namensgeber für den Berberteppich ist die Völkergruppe der Berber, die in den sogenannten Maghreb-Staaten in Nordwest-Afrika nördlich der Sahara beheimatet ist.

Berberteppiche handgeknüpft aus Nordafrika günstig kaufen

Von René Reinisch

Berber Teppiche sind eine von mehreren klassischen Teppicharten, die ihren Ursprung in den traditionellen Knüpftechniken der nordafrikanischen Bevölkerungsgruppe der Berber haben. Die hochwertigen Einzelstücke werden in aufwendiger Handarbeit in Tunesien, Marokko oder Algerien geknüpft. Dank ihrer unverwechselbaren Struktur sind die Qualitäts-Teppiche besonders robust und langlebig und eignen sich deshalb perfekt für den Wohnalltag. Traditionell waren Berber Teppiche früher meist Wollteppiche, da diese angenehm wärmend und besonders pflegeleicht sind. Inzwischen wird die weiche, dichte Struktur jedoch nicht mehr nur aus hochwertiger Wolle, sondern auch aus strapazierfähigen Kunststofffasern gefertigt.

THEKO Berberteppiche – Bodenschätze neu entdecken

Von René Reinisch

Der erste Schritt auf den Berberteppich offenbart die herrlich weiche, kuschelige Oberfläche des Berberteppichs. Alle Teppiche
aus Marokko bieten ein absolutes Wohlfühlgefühl, welches Sie anschließend nicht mehr missen möchten. Die hochwertige Qualität
wird durch die in Jahrhunderten optimierte Handarbeit gewährleistet.

Orientalisches Flair in der Wohnung mit Deko und Berberteppich

Von René Reinisch

Marokko, Ägypten, Tunesien und viele weitere Länder zählen zum Orient. Gehören auch Sie zu den Menschen, die sich immer wieder gerne von diesen Morgenländern verzaubern lassen? Verständlich, denn durchaus ist der Orient stets eine Reise wert, denn hier wird der Traum von tausend und einer Nacht wahr. Leuchtende Farben und eine mystische Atmosphäre würden Sie da wahrscheinlich allzu gerne nach Urlaubsende mit in die Heimat nehmen, allerdings empfiehlt es sich nicht einen hübschen Berberteppich aus dem Morgenland mitzubringen, denn in diesem Fall laufen Sie Gefahr, dass der Zoll das gute Stück gleich beschlagnahmt.

Wie robust sind Berberteppiche?

Von René Reinisch

Wird ein Teppich häufig benutzt, franzt er leichter aus, wird durchgerieben oder geht einfach kaputt. Es gibt manche Teppiche, die das besser als andere aushalten. Berberteppiche gehören dazu.

Berberteppiche sind eigentlich gar keine Orientteppiche. Es wird vermutet, dass die Bezeichnung ein Marketingtrick eines deutschen Händlers war, um die Teppiche besser verkaufen zu können. Die Berber sind ein Wüstenvolk in den sogenannten Maghreb-Staaten, also Marokko, Algerien, Tunesien etc. Damit sind die islamische geprägten Länder im Westen Afrikas gemeint.

Berber Teppiche – Welche Qualitäten gibt es?

Von René Reinisch

Zuerst einmal lässt sich sagen, dass ein original Berber Teppich immmer (!) handgeknüpft ist. Sie erkennen einen nicht
originalen Berber daran, dass meist die Rückseite mit Latex beschichtet ist. Einen original Berber erkennen Sie daher auch
daran, dass die Rückseite des Teppichs “unbehandelt” ist und ein Knoten, welcher per Hand gefertigt wurde, erkennbar ist.