Gardinen – Vorteile & was man beachten sollte

Von René Reinisch
Aufgehangene Gardinenstoffe

Das Aufhängen und Nutzen von Gardinen bringt verschiedene Vorteile mit sich, die im folgenden Artikel beleuchtet werden. Diese sind nicht nur optischer Natur, sondern führen weit über dies hinaus.

Design und Merkmale

Wenn an Gardinen und Vorhänge gedacht wird, denken viele zunächst an Wohlfühlambiente, Farben und Design. Das Aussehen der Stoffe und ihr Einfluss auf das Wohngefühl in einem Raum ist einer der ausschlaggebenden Faktoren dafür, dass Gardinen sehr beliebt sind. Der Markt für solche Vorhänge ist riesig und die Produkte unterscheiden sich in vielerlei Merkmalen.

Sei es der Stoff, die Dicke des Materials, die Farbe oder die Bemusterung der Gardine. Der Kreativität sind beim Kauf kaum Grenzen gesetzt. Dabei unterscheidet man zusätzlich dickere und lichtabweisende Gardinen, die für Dunkelheit in Schlafräumen sorgen. Dünnere und lichtdurchlässige Gardinen hingegen sind eher für Wohnräume geeignet. Zudem kann die Art des Vorhangs einen großen Unterschied machen. Einige Menschen präferieren glatte Vorhänge, andere haben eine Vorliebe für solche, die in Falten hängen. Neben all diesen Aspekten haben Gardinen aber auch etliche funktionelle Gründe, die im Folgenden vorgestellt werden.

Lärmschutz

Leicht wird außer Acht gelassen, dass Vorhänge nicht nur eine gute Dekoration sind. Sie reduzieren auf kostengünstige und dekorative Weise Lärm im Haus und vor allem in Schlafräumen.

Der Vorhang hat somit mehrere Funktionen gleichzeitig. Offenliegende Glasscheiben sind die Oberflächen der eigenen vier Wände, die Schallwellen fast vollständig reflektieren. Dadurch wird die Lärmbelastung in den eigenen Wohnräumen erhöht und Ihr solltet dagegen eine Lösung installieren, beispielsweise durch Gardinen.

Vorhänge können diese Reflektion der eintreffenden Schallwellen absorbieren und damit verhindern, dass diese in den Wohnraum eindringen. Zudem reduziert der verwendete Gardinenstoff weitere Geräusche. In Räumen, in denen Vorhänge genutzt werden, herrscht im Vergleich zu leeren Räumen eine ganz andere Schallkulisse. Wählt man zudem einen Vorhang aus, der in einer Faltenstruktur hängt, werden die seitlich eintreffenden Geräusche durch die Gardine abgeschwächt.

Schutz der Privatsphäre

Gardinen bieten Sichtschutz gegenüber der Außenwelt und neugierigen Beobachtern. Die Transparenz der eigenen vier Wände wird dadurch nach außen hin geringer und sowohl am Tag als auch bei Nacht kann man sich zu Hause unbeobachtet fühlen. Dieser Aspekt darf vor allem in eng bebauten Wohnsiedlungen und Wohnungsstrukturen nicht unterschätzt werden.

Verdunkeln

Vorhänge aus etwas dickeren Stoffen eignen sich wunderbar, um beispielsweise Schlafräumlichkeiten abzudunkeln. Tagsüber werden die Gardinen geöffnet und Licht in die Räume gelassen. Abends können diese dann zur Abdunklung und erhöhten Privatsphäre geschlossen werden.

Befestigung von Gardinen

Grundsätzlich können Gardinen und Vorhänge auf unterschiedliche Art und Weise angebracht werden. Die gängigsten Methoden sind dabei die folgenden:

Gardine mit Gardinenstange

Die Stange wird unabhängig von der anzubringenden Gardine an der Wand montiert. Dies hat den Vorteil, dass die Gardine jederzeit ausgetauscht werden kann. Die Faustregel beim Anbringen einer solchen Stange besagt, dass diese mindestens 10cm oberhalb des Fensterrahmens angebracht werden soll. Die Gardine kann dann im Anschluss auf die Stange gezogen werden.

Schiene zur Anbringung einer Gardine

Die Schiene direkt unter der Decke zu montieren ist die gängigste Methode. Diese sollte ungefähr 30-40cm breiter sein als der Fensterrahmen, der mit der Gardine bedeckt wird. Der Vorteil dieses Systems ist, dass die Schiene beinahe unsichtbar ist und das Ein- und Ausfädeln der Gardine einfach durchgeführt werden kann.

Seilzugsystem

Hierbei wird ein Seil zwischen zwei Wänden montiert, auf welches die Gardine, zumeist auf Haken, eingefädelt wird. Dahingehend sollten stabile Wände genutzt und qualitativ hochwertige Schrauben und Dübel verwendet werden.

Pflege von Vorhängen und Gardinen

In den meisten Fällen können Gardinen herkömmlich bei einer Temperatur von 30 Grad gewaschen werden. Dabei solltet Ihr darauf achten, dass die Waschmaschine auf maximal 800 Umdrehungen pro Minute eingestellt ist. Vor einem solchen Waschvorgang ist die Pflegeanleitung der Produzenten zu lesen und zu beachten.

Die Waschmaschine darf nicht zu sehr gefüllt sein, da sonst ungewollte Knitterfalten in Eure Gardine kommen könnten. Zum Waschen können spezielle Reinigungsmittel genutzt werden, die auf diese Anwendung ausgelegt sind.  Je nach Material sind unterschiedliche Waschmittel zu präferieren. Ist dieses aus Polyester oder Baumwolle, ist ein Color- oder Feinwaschmittel die richtige Wahl.

Für weiße Vorhänge macht es Sinn ein Flüssigwaschmittel zu verwenden. Bei empfindlichen Stoffen, wie Seide oder bedruckten Gardinen, ist es ratsam, diese in eine Reinigung zu geben. Der Aufwand ist etwas höher, der Stoff wird jedoch weniger in Mitleidenschaft gezogen und professionell gereinigt.

Tipps für den Kauf von Gardinen

Vor dem Kauf neuer Gardinen ist sich mit all den zuvor genannten Aspekten auseinanderzusetzen. Zunächst macht es Sinn sich zu fragen, welche Abmessungen die Gardine haben soll und welcher Stoff passend ist. Anschließend könnt Ihr überlegen, welche Farbe gut in Euer Ambiente passen würde und ob Ihr eine Gardine mit oder ohne Bemusterung bevorzugt.

Desweiten ist zu prüfen, welche Funktion die Gardine erbringen soll. Handelt sich um ein Schlafzimmer, welches abgedunkelt werden soll? Wenn ja, dann ist eine Gardine aus einem entsprechend dicken Stoff zu wählen. Wenn all diese Punkte beachtet werden, steht einer passenden Gardinen-Wahl nichts im Wege.