Handtuftteppich

Das mechanische Tuften wird auch von Hand betrieben. Mit einer Garnpistole wird von der Rückseite eines aus Hundert Prozent Baumwolle bestehendem Trägergewebe, das Polgarn so eingeschossen, dass auf der vorderen Warenseite jede gewünschte Struktur beziehungsweise Schnitt- oder Schlingenflor zu sehen ist. Getuftet wird jede gewünschte Größe und Form. Dabei sind Material, Form, Farbe, Struktur und Dessin varierbar. Handtuftteppiche werden in Deutschland, Mitteleuropa, Indien, China, und in Singapore und Hongkong hergestellt. Nachdem die Polfäden eingeschossen wurden, werden sie auf der Rückseite des Teppichs mit einer Masse aus Latex beschichtet und verankert. Anschliessend werden die Teppiche in der Sonne getrocknet. So bekommt der Teppich einen Rücken aus Baumwolle, mit eingefassten Kanten. Der Flor ist glatt und das Muster hebt sich durch einen Reliefschnitt ab. Dieser Vorgang erfolgt per Hand. Das Material und das Wolleinsatzgewicht je Quadratmeter beeinflussen die Qualitäts- und Preisunterschiede.