Teppiche für Allergiker und bei Problemen mit Heuschnupfen

Von René Reinisch
Mädchen auf Wiese mit Pusteblumen und Allergie

Teppiche gegen Allergien und Heuschnupfen

Immer mehr Menschen haben in Deutschland mit Allergien und Heuschnupfen zu kämpfen und brauchen deshalb Teppiche für Allergiker. Obwohl Experten stetig nach einer Heilmethode forschen, ist es aber bis heute nicht möglich, die Fehlfunktion des Immunsystems zu korrigieren. Lediglich die Symptome lassen sich behandeln. Wobei es hier nicht nur die Möglichkeit einer medikamentösen Behandlung gibt, denn auch das Vermeiden des Allergieauslösers kann in diesem Fall sehr hilfreich sein. Allerdings ist die gänzliche Vermeidung des Auslösers nicht immer möglich. Gerade Allergiker, die auf Hausstaub, wie Milben allergisch reagieren, haben es hier schwer den Allergieauslöser vollständig von sich fern zu halten. Wobei es sich hier nicht um den Staub handelt, der für die allergischen Reaktionen verantwortlich ist, sondern um die Hausstaubmilben und diese finden sich nun einmal in einer jeden Wohnung.

Bestimmte Teppiche eignen sich auch für Allergiker

Vor allem in Betten, Polstermöbeln, Plüschtieren, sowie Teppichen fühlen sich Hausstaubmilben sehr wohl, denn Wärme und eine erhöhte Luftfeuchtigkeit dienen diesen kleinen Plagegeistern als ausgezeichnete Heimstätte. Dennoch eignet sich ein Teppich, als Bodenbelag häufig sogar besser, als Laminat, Parkett, Dielen und Co, denn Staubflusen sammeln sich hier schneller auf dem Boden und können dann in die Atemwege gelangen. Ideal hingegen eignet sich ein kurzfloriger Teppich, wie der Berber-Teppich “FES natural” aus hundertprozentiger Schurwolle. Aber auch nur wenn dieser in regelmäßigen Abständen gereinigt wird.

Pollenschutzgitter gegen Heuschnupfen – Teppiche für Allergiker

Wer hingegen im Frühjahr und Sommer stets mit Heuschnupfen zu kämpfen hat, kann Pollenschutzgitter an seine Fenster anbringen, um den Allergieauslöser daran zu hindern, in die vier Wände zu gelangen. Mit Hilfe eines solchen speziellen Gitters lassen sich rund 90%, der zuvor eingedrungenen Pollen aus den Räumen fernhalten. Das haben Studien belegt. Allergische Beschwerden lassen sich auf diese Weise einfach verringern, denn häufig ist es die Menge der Allergene, die das Ausmaß der gesundheitlichen Probleme bestimmt.

Die richtige Raumpflege, um Allergene zu beseitigen

Die schnellste, wie einfachste Methode um Teppiche, wie andere Bodenbeläge von Hausstaub, wie hereingeflogene Pollen zu befreien, ist immer noch das Staubsaugen. Wobei dies nicht mit herkömmlichen Geräten vorgenommen werden sollte, denn feinste Staubpartikel werden hier über den Filter aus dem Staubsauger wieder ausgeschieden. Ratsamer ist es in diesem Fall, hochmoderne Staubsauger zu nutzen, die für Allergiehaushalte geeignet sind, denn hier werden die feinen Staubpartikel nicht wieder an die Raumluft abgegeben.

Kurz gefasst

Durchaus gibt es entsprechende Maßnahmen, um allergische Beschwerden zu verringern. So eignen sich kurzflorige Teppiche für Allergiker besonders gut, wenn diese in regelmäßigen Abständen gereinigt werden. Gilt es hingegen etwas gegen die Symptome von Heuschnupfen zu unternehmen, können Pollenschutzgitter vor den Fenstern helfen die Allergieauslöser aus den vier Wänden fern zu halten.