Was ist Schurwolle und welche Rolle spielt sie bei der Teppichherstellung?

Von René Reinisch
Berberteppich Detailaufnahme

Teppiche aus Schurwolle sind besonders beliebt, weil sie als Naturmaterial viele Vorteile mit sich bringen. Sie wärmen die Füße und sorgen für eine gemütliche und warme Atmosphäre. Schurwollteppiche gibt es in unterschiedlichen Webstrukturen, sodass für jeden Geschmack der richtige Teppich dabei ist.

 

Was ist ein Schurwollteppich?

Schurwolle wird, wie der Name bereits sagt, beim Scheren des Schafes gewonnen. Die Wolle ist ein natürliches Produkt und wächst beim Schaf jährlich frisch nach. Hier steht also das Tierwohl im Vordergrund.

Die Wolle wird anschließend gereinigt und getrocknet. Danach kann sie zu hochwertigen Teppichen weiterverarbeitet werden.

 

Was das Besondere an Schurwollteppichen ist

Das besondere an Schurwollteppichen ist, dass es sich dabei um ein absolut natürliches Material handelt.

Teppiche, die aus reiner Schurwolle hergestellt werden, machen jeden Raum zu einem gemütlichen Hingucker und bringen selbst in einem kalten Zimmer ein Gefühl von Wärme hinein.

Sie sind im Vergleich zu synthetischen Teppichen für Allergiker geeignet, formstabil und von Natur aus schmutzabweisend. Dies ist so, da sich auf der Wolle ein natürlicher Fettgehalt befindet, der Schmutzpartikel vom Eindringen in den Flor abhält. Daher ist es oft möglich, oberflächlichen Schmutz schnell mit einem feuchten Tuch abzutupfen. Sollte der Fleck etwas tiefer ins Material eingedrungen sein, seid Ihr besser etwas vorsichtiger und reibt nicht zu fest über die betroffene Stelle. So kann es schnell zu strukturellen Schäden kommen.

 

Vorteile

Schurwollteppiche eignen sich für die ganze Familie. Sie sind robust, strapazierfähig und spenden Wärme.

-Die Kinder können auf Schurwollteppichen spielen, während Hunde es lieben auf dem warmen Teppich zu entspannen. Er ist vielseitig anwendbar und atmungsaktiv.

-Ein weiterer Pluspunkt ist, dass der Teppich aus Schurwolle antistatisch sowie antibakteriell ist.

-Selbst Flecken lassen sich leicht entfernen. Und damit ist Schurwolle ideal, wenn ihr nach einem warmen Teppich sucht, der bequem ist und zum Verweilen einlädt.

-Schön ist es sicherlich auch zu wissen, dass jeder Schurwollteppich ein absolutes Unikat ist, welches für euch in liebevoller Handarbeit geknüpft wurde.

-Ebenfalls eignet sich das Material für Fußbodenheizungen.

 

Nachteile

-Hochwertige Schurwollteppiche sind preisintensiver in der Anschaffung. Das mag euch vielleicht auf den ersten Blick abschrecken, aber bedenkt, dass der Teppich Jahrzehnte halten kann und in seiner Form bleibt. Ihr tut etwas Gutes für die Umwelt, weil die Teppiche zum Großteil kompostierbar sind. Und spart auf lange Sicht Geld, weil ihr nicht ständig eure Teppiche austauschen müsst.

-Da Berberteppiche unbehandelt daherkommen, ist auch die Farbgebung meist naturbelassen, sprich weiß bzw. creme-farben. Somit sind Verschmutzungen schneller sichtbar.

-Wichtig zu wissen ist auch, dass der Teppich nicht nass werden sollte, weil er aufgrund des Naturmaterials mehrere Tage zum Trocknen braucht. Außerdem würde er seine schöne Form verlieren.

 

Für welche Räume sich Teppiche aus Schurwolle eignen

Teppiche aus Schurwolle eignen sich für die meisten Innenräume. Er findet im Wohn – und Essbereich wie auch im Kinder- und Schlafzimmer Platz. Aufgrund des langen Trocknungsverhaltens eignen sich viel belaufene Eingangsbereiche eher nicht. Auch nasse Schuhe die bspw. auf dem Teppich abgestellt werden, könnten auf lange Sicht schaden.

Ebenso sollte er nicht in ein Badezimmer gelegt werden, weil auch hier viel Feuchtigkeit herrscht. Daher solltet ihr hier andere Materialien nutzen, die schnelltrocknend sind.

 

Pflege

Die Teppiche sind pflegeleicht. Wöchentliches staubsaugen reicht vollkommen aus, um Krümel, Haare oder anderen Dreck zu entfernen.

Sollten Verunreinigungen auf den Teppich kommen, lassen sich diese leicht mit etwas Wasser abtupfen und entfernen.

Wichtig ist nur, dass ihr den Fleck auf dem Wollteppich sofort entfernt. Ihr könnt die Flüssigkeit einfach aufsaugen und dann versuchen, den Fleck wegzubekommen.
Wenn Wasser allein nicht ausreicht, gibt es im Handel spezielle Reinigungsmittel für Wollteppiche.

Ist der Fleck bereits eingetrocknet, kann er meistens durch Abkratzen (ein einfaches Messer genügt) entfernt werden.

Mit der Zeit wird auch der schönste Teppich etwas gräulich. Vor allem wenn ihr euch für einen ungefärbten Schurteppich entscheidet, werdet ihr mit der Zeit etwas dunklere Stellen auf dem Teppich sehen.

Der Teppich kann von Hand mit einem Reinigungsmittel für Wolle gereinigt werden. Ihr solltet den Teppich auf keinen Fall in Wasser einweichen oder in der Waschmaschine waschen, da er nie wieder so schön wird wie zuvor. Auch ein Bleichen oder chemisches Reinigen darf nicht erfolgen.

Einige Dienstleister bieten an, dass Sie den schweren Berberteppich bei euch Zuhause abholen, gründlich und professionell reinigen. Anschließend wird er dann wieder zu euch gebracht. Eine teilweise sehr praktische und sichere Lösung, dass euer Teppich die richtige Behandlung erhält.

 

Worauf ihr beim Kauf achten solltet

Beim Kaufen solltet ihr auf eine gute Qualität achten, damit ihr auch lange Freude an dem Teppich habt. Achtet darauf, woher die Wolle kommt und aus welcher Haltung sie stammt. Und vor allem wie die Schafe geschoren werden.

Wichtig zu wissen ist vor dem Kauf, wie dick und groß der Teppich sein soll. Für kleinere Räume sieht ein dünnerer Teppich aus Schurwolle beispielsweise eleganter und nicht so “klobig” aus. Für größere Räume wie beispielsweise das Wohnzimmer sind große Teppiche ein echter Hingucker und laden zum Verweilen ein.

 

Die unterschiedlichen Knüpfungen

Berber werden in verschiedenen Qualitätsstufen geknüpft. Diese gliedern sich in vier Varianten:

-Simple: Ein Florfaden pro Knoten

-Double: Zwei Florfäden pro Knoten

-Triple: Drei Florfäden pro Knoten

-Quattro: Vier Florfäden pro Knoten