Welcher Teppich eignet sich für Haustiere?

Von René Reinisch
Hund auf verschmutztem Teppich

Die heimischen vier Wände würden ohne einen Teppich etwas leer ausschauen. Zudem würde es an wohnlicher Atmosphäre und an Wohlbehagen fehlen. Ebenso unschön wäre es, wenn unsere Vierbeiner keinen flauschigen Liegeplatz hätten, der Mensch und Tier gefällt.

Bei der Wahl eines Teppichs für Haustiere gibt es ein paar Punkte zu beachten. Dabei kann sich die passende Teppichauswahl positiv auf das Zusammenleben mit den Haustieren auswirken.

 

Welche Möglichkeiten gibt es bei Teppichen für Haustiere?

Kurzflor-Teppiche sind für Besitzer von Haustieren besonders praktisch und empfehlenswert. Der Kurzflorteppich hat viele passende Eigenschaften. Wie es der Name bereits erahnen lässt, haben diese Modelle einen sehr flachen Flor.

Sie sind pflegeleichter und überzeugen als Bodenbelag für Hund, Katze, Meerschwein und Co. Je kürzer dabei die Fasern, umso geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Haustier daran ziehen oder beißen kann und somit die Florfäden herauszieht.

 
Ein weiterer Vorteil dieser flachen Teppiche ist es, dass diese sich sehr viel leichter staubsaugen lassen. Dies ist vor allem bei Tierhaaren ein Plus. Ob lang oder kurz, ein Teppich für Haustierbesitzer sollte keine schädlichen Inhaltsstoffe wie PVC, Latex oder Weichmacher beinhalten. Dabei sollte die Gesundheit Vierbeiner die höchste Priorität haben.

 

Farbe des Tierfells ein Kriterium

Die Farbe des Tierfells ist bei der Teppichauswahl ebenfalls von Bedeutung. Hat der Vierbeiner zum Beispiel ein helles Fell, eignet sich auch ein heller Teppich. Bei einem dunklen Fell solltet Ihr ergo auf einen dunkleren Farbton zurückgreifen.

Durch diese gut durchdachte Farbauswahl fallen die Tierhaare nicht sofort auf, was sich positiv auf das Raumbild auswirkt. Es sollte aber dennoch bedacht werden, dass bei Teppichen in hellen Farbtönen Schmutz und Flecken schnell zu sehen sind.

Zugleich kann der Tierbesitzer auch Teppiche mit Mustern wählen. Diese schmücken nicht nur die Wohneinrichtung, auch möglicherweise auftretende Flecken fallen hier nicht so schnell ins Gewicht. Gemusterte und mehrfarbige Teppiche haben einen kaschierenden Effekt.

 

Die Bedeutung der Florhöhe

Es eignen sich für die Vierbeiner viele Teppiche, die aus natürlichen Materialien gefertigt sind. Diese sind teilweise sehr robust und ganz wichtig, Sie sind frei von Schadstoffen.

Zu den natürlichen Garnen zählen beispielsweise Hanf, Sisal, Bast oder Schurwolle. Einige die flach gewebten Teppiche sind außerdem in der Maschine waschbar.

 

Der Gemütlichkeit halber wollen viele Anwender gern etwas Flauschiges. Auch für das Tier wäre es doch super gemütlich. Dabei sind die Hochflorteppiche jedoch nur schwer sauber zu halten, da sich Tierhaare und Schmutz hier sehr schnell zwischen den Fasern absetzen können. Der Staubsauger hat es damit besonders schwer.

 

Teppiche mit hohem Flor sollte der Halter eines Hundes oder einer Katze lieber vermeiden, da sich die Tiere mit den Krallen schnell in den Schlingen des Teppichs verfangen und sich dabei auch verletzen können.


Beim Spielen auf dem Teppich kann es schnell passieren, dass Ihr Liebling mit den Krallen in den Fasern des Teppichgewebes hängen bleibt. Dabei werden die Fäden herausgezogen und zugleich kann sich das Haustier daran verletzen. Vor allem Teppichmodelle mit Schlingen sollten aus diesem Grund vermieden werden.

Teppiche aus Flachgewebe sowie Sisalteppiche eignen sich gut für das Zuhause von Tierbesitzern, da diese besonders widerstandsfähig sind und eine festere Struktur besitzen. So können die Tiere ruhigen Gewissens auf dem Belag herumtollen.

 

Die Reinigung der Teppiche bei der Tierhaltung

Großflächige Teppiche, welche nicht in der Waschmaschine gewaschen werden können, müssen nicht immer in eine Reinigung gegeben werden. Die Halter können diese mit einem dafür vorgesehenen Reinigungsmittel gut reinigen.

Gleiches gilt auch für einen festverlegten Teppichboden. Das Säubern mit einem Teppichreiniger geht recht einfach.

Nach dem Absaugen können größere Flecken mit diesem Reiniger behandelt werden. Hierfür wird das Reinigungskonzentrat auf den Fleck gegeben und dann mit einem Schwamm, einer Bürste oder einem Tuch in das Material eingerieben. Der übrige Teppich wird mit einem Schrubber einshampooniert.

 

Dabei sollte der Schaum etwa 5 Minuten einwirken, danach kann abgesaugt werden. Fertig. Ein solcher Teppichreiniger ist besonders für den Haushalt mit Tieren entwickelt. Da Katzen und Hunde viel Zeit auf einem Teppich verbringen, sollten die Halter nicht auf Produkte mit chemischen Zusatzstoffen zurückgreifen.

Dabei ist die Gefahr sehr hoch, dass die Haustiere hierdurch Chemie aufnehmen könnten, was der Gesundheit schaden kann. Auf Teppichreiniger mit Duftstoffen oder Parfüm sollten Halter ebenso verzichten. Hunde und Katzen haben einen sehr starken Geruchssinn. Düfte, wie diese, die in vielen Reinigern enthalten sind, könnten das Haustier zu stark sein oder von diesem abgelehnt werden. Dann fühlt es sich in der einer gewohnten Umgebung nicht mehr wohl.

Bild: @Adobe Stock, Pixel-Shot, #259082818